Nachruf

Am 23.8.2017 ist ein Genosse gestorben – wobei Tofu sich der Bezeichnung „Genosse“ ganz bestimmt verwehrt hätte, zu sehr hätte ihn – als „gelernter Ossi“ – die realsozialistisch gefärbte Bezeichnung gestört. Trotzdem war Tofu jemand, der sich seit vielen Jahren im subkulturellen Dunstkreis der radikalen Linken aufhielt. Wo man auch hinkam: Tofu war meistens schon da. Auch wenn er als Katholik aus dem Eichsfeld bestimmt kein Linksradikaler war, lag ihm Emanzipation am Herzen. Vor allem seine Neugier auf Menschen hat dazu geführt, dass er viele Diskussionen zur Kenntnis genommen und kommentiert hat. Wie bedeutsam seine Präsenz war, konnten wir in den letzten Wochen daran sehen, bei wie vielen Gelegenheiten von ihm Abschied genommen wurde. Im Interkulturellen Garten, in der Offenen Arbeit, im veto und der [L50] haben viele Menschen darüber gesprochen, was Tofu und sein Tod für sie bedeutet hat. Ein sehr umsichtiger und angemessener Nachruf sprach davon, dass sein „Blick vom Rand […] häufiger störend, aber fast immer auch erhellend war“. Das empfanden auch für wir so. Mehr als einmal hat er – eingeleitet im Stil von „Was haben die jungen Leute wieder für einen Unsinn geschrieben?“ – die Lirabelle kommentiert und dabei geholfen, Positionen zu überdenken oder zu schärfen. Dass Tofu mit 56 Jahren verstorben ist, lässt sich nur begreifen, wenn man sieht, wie erbarmungslos das System mit Menschen umgeht, die nicht gewillt oder in der Lage dazu sind, seinen Anforderungen zu entsprechen: Sein Unwille und seine Unfähigkeit, das zu tun, was sich üblicherweise gehört, hat ihm mehrere Zwangsräumungen, den Rauswurf aus der Hochschule und viel Ärger auf der ARGE eingebracht. Auch wenn den Ämtern nie gelungen ist, aus ihm einen stromlinienförmigen Arbeiter und Staatsbürger zu machen, hat diese systematische Missachtung Spuren hinterlassen. Auch daran werden wir uns erinnern. Vor allem aber erinnern wir – wie es schon in besagtem Nachruf heißt – einen neugierigen, scharfzüngigen, belesenen, geschichtsinteressierten, musikbegeisterten Genossen, der auch anstrengend und ignorant sein konnte, sich aber immer für sein Gegenüber interessiert hat. Tofu fehlt uns.

Kommentare sind geschlossen.